Jagd- und Sportwaffen - Munition - Jagdoptik - Jagdzubehör
Eigene Erzeugung - Meisterwerkstätte - Import - Export
Jagdvermittlung
 

Firmengeschichte
 
 
Büchsenmachermeister seit drei Generationen!

Der Großvater Karl Martin KRUSCHITZ  gründete nach vielen Jahren der Büchsenmachertätigkeit im Jahr 1927 in FERLACH seinen Meisterbetrieb. Gemäß der Tradition der FERLACHER BÜCHSENMACHER - die schon zurzeit von Kaiserin Maria Theresia Waffen von höchster Qualität in die damaligen Monarchieländer lieferten - spezialisierte er sich auf die Herstellung von Jagdwaffen, insbesondere aber mit großer Liebe auf die LAUFZIEHEREI.

Diese Tätigkeit wurde nach seinem Tod bis zum Jahre 1962 - in alter Tradition fortgesetzt.
Karl Martin KRUSCHITZ hatte fünf Kinder, die beiden Martin und Ludwig erlernten beide das BÜCHSENMACHERHANDWERK. Der jüngere Sohn Ludwig starb 1943 an der Eismeerfront in Murmansk.

Der Grossvater als Vorbild: Karl Martin Kruschitz 
an der Laufziehmaschine in der
Ferlacher Werkstätte ca 1952
Der ältere Sohn Martin - der Vater des jetzigen Firmeninhabers - gründete 1938 in Wien 9 die Niederlassung in der Kolingasse 17
Martin Kruschitz sen. auf der Jagd 
in Klosterneuburg - Kierling, ca 1930
 Eröffnungs-Anzeige!
 

"Erlaube mir hiermit, die Weidmannschaft 
davon in Kenntnis zu setzen, dass ich ab 
Juli 1938 meine Büchsenmacherei und Waffengeschäft Wien IX, Kolingasse eröffnet habe."
 
 
 

Durch Klicken auf das Bild können Sie die Eröffnungsanzeige in einem neuen Fenster in größerem Format ansehen.

Über mehrere Jahrzehnte existierte die Firma an zwei Standorten, in Ferlach und in Wien. Die Wiener Adresse sollte zu einem Treffpunkt für Kunden mit höchsten Ansprüchen werden. Martin Kruschitz senior spezialisierte sich auf die Anfertigung von Jagdwaffen in höchster Präzision; seine Meisterschaft erlaubte es ihm, die Gestaltung der Waffen ganz den individuellen Kundenwünschen anzupassen. Er exportierte in der Nachkriegszeit seine Arbeiten bis nach USA, Schweden, Kanada und Afrika.
Martin Kruschitz sen. und jun. 
Vater und Sohn gemeinsam 
auf der Pirsch in Feuchtenbach mit Blick 
auf die hohe Mandling 1955
 
Während der Ausbildung: An derselben Laufziehmaschine der großväterlichen Werkstätte steht nun der Enkel von Karl Martin Kruschitz zwischen 1955 und 1959 - während der Ausbildung in der Fachschule und half aufgrund der ausserordentlich guten Auftragslage im Betrieb mit. In den vier Jahren während der Schulzeit zog er an die 1000 Läufe, frühmorgens vor Beginn und abends nach Ende des Schulunterrichts. (In ganz Ferlach werden heute im Jahr ca. 800 Stück produziert.) Unter den vielfältigen Facharbeitern, wie dem Baskulierer, dem Systemmacher, dem Stecher (Schneller), Abzugsgarniturmacher, Laufgarnierer, Schäfter, Schaftausfertiger, dem Graveur bzw. Ziselierer beherrscht der Laufzieher quasi die Königsdisziplin der einzelnen Arbeitsschritte.

Martin Kruschitz senior hatte vier Kinder und gab seinen beiden Söhnen wieder die Namen Martin und Ludwig. Es verstand sich wohl von selbst, dass auch diese beiden das Büchsenmacherhandwerk bis zur Ablegung der Meisterprüfung erlernten. 

Der heutige Firmeninhaber - MARTIN KRUSCHITZ, geb. 1941 - absolvierte auf Grund der hohen Ansprüche und im Bewusstsein der großen Verpflichtung die FERLACHER BÜCHSENMACHER FACHSCHULE. Neben dem Schulbetrieb arbeitete er bereits ab seinem 14. Lebensjahr im väterlichen Betrieb in der Laufzieherei. 

Die Bearbeitung der Kugelläufe für zahlreiche Ferlacher Büchsenmacher in Lohnarbeit war eine seiner Hauptaufgaben. Von dieser Tätigkeit profitiert er bis heute in Bezug auf die Präzision seiner Eigenerzeugnisse und Bewertung der Reparaturen.
Im Mai 1960 legte Martin Kruschitz in Wien im Alter von nur 18,5 Jahren die Meisterprüfung ab und übernahm danach den Familienbetrieb.

Der junge Chef: Martin Kruschitz 
im Alter von 21 Jahren vor dem 
Geschäftsportal in der Kolingasse.
Bis zum heutigen Tag stellt er mit großer Sorgfalt Qualitätswaffen in Handarbeit her.
Der Meister bei der Arbeit: In ein vorhandenes Baskül (Hahn System) werden neue Doppelbüchsläufe eingelegt. Hier wird das Vorderteil angepasst. Auf speziellen Kundenwunsch wurden die Läufe in kantiger Form gefertigt.


Die fertige Büchse - eine Original "Kruschitz" - aus ausgesuchtem Nussholz und reich graviert
Der Familientradition entsprechend, hat sich Martin Kruschitz als Schütze der Spitzenklasse bewährt. Wie schon sein Vater vor ihm ist er als passionierter Jäger bekannt. Er hat seit Jahren den Vorsitz bei den Lehrabschluss- und Meisterprüfungen, und ist aus verantwortungsvoller Verpflichtung zu seinem Beruf nicht nur Berufsgruppenobmann (früher: Landesinnungsmeister) der Wiener Büchsenmacher, sondern auch Bundesberufsgruppenobmann für Österreich (früher: Bundesinnungsmeister).
Das Hobby Jagd: Martin Kruschitz 
während einer Fasanjagd in Rychnov 
im Herbst 2007
Gegründet 1928 in Ferlach - Absolvent der Ferlacher Fachschule
Ständig gerichtlich beeideter Sachverständiger